Innere Mission München

  • A
  • A
  • A

Ausbildung zum/zur Kinderpfleger/in

Ein oder zweijähriges Sozialpädagogisches Seminar (SPS)

Kinderpfleger/innen kümmern sich zusammen mit sozialpädagogischen Fachkräften vor allem um Säuglinge und Kleinkinder. Auch die Eltern beziehen sie mit in ihre Tätigkeit ein.

Als Kinderpfleger/in sorgen Sie für pädagogisch interessantes und altersgemäßes Spielmaterial und leiten die Kinder beim Spielen an. Je nach Altersgruppe basteln, musizieren und turnen sie mit den Kindern. Sie helfen bei deren Körperpflege und wirken bei der Versorgung kranker Kinder mit.

Außerdem erledigen sie Hausarbeit, soweit diese mit der Kinderbetreuung in Zusammenhang steht, zum Beispiel Essenszubereitung und Wäschepflege.

Voraussetzungen

Die Ausbildung zur Kinderpflegerin / zum Kinderpfleger findet an Fachakademien im zweijährigen Sozialpädagogischen Seminar (SPS) statt.

Grundsätzlich ist für eine Aufnahme in das SPS ein mittlerer Schulabschluss (Realschulabschluss, 10. Klasse Gymnasium, Wirtschaftsschule mit Fachschulreife) erforderlich.

Zudem ist durch ärztliches Attest die gesundheitliche Eignung für den Beruf nachzuweisen (ein entsprechendes Formular können Sie hier >> herunterladen.

Bewerber/-innen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, müssen ein Sprachzertifikat (min. Niveau B2) nachweisen.

Je nachdem welche Voraussetzungen Sie erfüllen, können Sie die Ausbildung im SPS auf ein Jahr verkürzen. Die Aufnahme in das Einjährige SPS ist möglich mit folgenden Voraussetzungen:

  • 11. (12.) Klasse der Fachoberschule Ausbildung Sozialwesen
  • Abitur
  • Ableistung des Wehr- oder Freiwilligendienstes in einer sozialpädagogischen oder sozialpflegerischer Einrichtung
  • Freiwilliges Soziales Jahr, von dem mindestens sechs Monate in einer sozialpädagogischen oder sozialpflegerischen Einrichtung abgeleistet wurden
  • Mittlerer Schulabschluss/Quali und eine abgeschlossene Berufsausbildung  in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, zum Beispiel kaufmännische oder  handwerkliche Berufe
  • drei Jahre selbstständige Führung eines Haushalts, dem mindestens ein  minderjähriges Kind angehörte

Ablauf

Die Ausbildung zum Kinderpfleger/-in besteht aus:

  • der praktischen Ausbildung in einer Praxisstelle (in der Regel einer Kindertageseinrichtung)
  • der theoretischen Ausbildung in der Fachakademie (zehn Blockwochen pro Jahr)

Inhalte

Im Unterricht der Fachakademie werden folgende Inhalte behandelt:

  • Pädagogik und Psychologie
  • Deutsch und Kommunikation
  • Englisch
  • Recht und Verwaltung
  • Musische Gestaltung und Bewegungserziehung
  • Naturwissenschaft und Gesundheit
  • Religionspädagogik und ethische Erziehung
  • Praxis- und Methodenlehre

Abschluss

Mit dem Abschlusszeugnis wird die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Kinderpflegerin“ oder “Staatlich geprüfter Kinderpfleger“ verliehen.

Der erfolgreiche Abschluss des SPS ermöglicht zudem den Zugang zur dreijährigen Erzieher/-innen-Ausbildung >>

Weitere Informationen zur Ausbildung zum/zur Kinderpfleger/-in (PDF; 360 KB) >>

Seite drucken