Innere Mission München

  • A
  • A
  • A

Evangelisches Pflegeheim im „Reischlhof“ Ebersberg

Willkommen...

Vom Betreuten Wohnen über stationäre bis hin zu beschützender Pflege – unser Angebot im Evangelischen Pflegeheim im „Reischlhof“ ist aufeinander abgestimmt und ergänzt sich bestens.

In unserem Haus mit nur 49 Plätzen versorgen wir Sie individuell und in familiärer Atmosphäre. Unsere Pflege orientiert sich am Menschen: Ihr Wohlbefinden und Ihre Anliegen stehen im Mittelpunkt unseres Handelns. Jeder soll sich bei uns wohl und gut umsorgt fühlen – unabhängig von Konfession und Nationalität.

Die Wohnanlage des Evangelischen Pflegeheims und des Betreuten Wohnens liegt zentral und dennoch ruhig in der Kreisstadt Ebersberg. In nur wenigen Gehminuten finden Sie viele Geschäfte, den Wochenmarkt, das Rathaus, Arztpraxen sowie verschiedene Lokale. Die abwechslungsreiche Umgebung mit dem Naturschutzgebiet Egglburger See und dem Ebersberger Forst lädt zur Erholung ein. München erreichen Sie schnell mit der S-Bahn und der Regionalbahn aus Wasserburg.

Rufen Sie uns an >>, wenn Sie mehr erfahren möchten: Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Anke Möglinger
Einrichtungsleitung

Unsere Stärken

Hohe Qualität – nicht nur auf dem Papier
Seit 2011 bewertet der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) unser Haus mit der Bestnote. Qualität steht bei uns aber nicht nur auf dem Papier, sondern ist im Alltag spür- und erlebbar. Das verdanken wir der Fachlichkeit und dem Engagement unserer Mitarbeitenden.

Familiäre Atmosphäre statt Großbetrieb
Mit drei Wohngruppen auf drei Stockwerken ist der Reischlhof eine gemütliche und überschaubare Einrichtung: Bewohner und Mitarbeitende kennen einander. Und trotzdem bietet unser Haus viel Abwechslung: sei es bei unseren zahlreichen Angeboten auf den drei Stockwerken, beim Spazierengehen im Garten oder beim Austausch mit Anderen in unseren gemütlichen Sitzecken.

Erfahrene Mitarbeitende – viel Kompetenz in Sachen Demenz

Keine Begegnung gleicht einer anderen – das gilt für die Pflege generell und insbesondere für demenzkranke Menschen. Das erfordert viel Professionalität und Einfühlungsvermögen. Im Evangelischen Pflegeheim Reischlhof können Sie sich auf das pflegefachliche Wissen und die langjährige Erfahrung unserer Teams stützen. Mehrere Mitarbeitende sind schon seit der Eröffnung vor zehn Jahren dabei.

Aktuelles

Haus und Leistungen

Das Evangelische Pflegeheim im „Reischlhof“ bietet …

  • 49 Pflegeplätze, beschützend oder vollstationär
  • eingestreute Kurzzeitpflegeplätze

Atmosphäre (fast) wie zu Hause

Schon beim Betreten des Hauses werden Sie spüren: „Hier bin ich willkommen“. Eine abwechslungsreiche Farbgestaltung hilft Ihnen, sich leicht zurechtzufinden. In unseren freundlichen Fluren laden gemütliche Sitzgelegenheiten zum Ausruhen und Plauschen ein.

Die geräumigen Zimmer sind ausgestattet mit einem modernen Pflegebett, Nachttischchen, Einbauschrank, runden Tisch und Stühlen in hellem Holz.

Jedes Zimmer verfügt selbstverständlich über ein eigenes Bad mit barrierefreier Dusche, WC und Waschbecken. Wir möchten, dass Sie sich sicher und geborgen fühlen – deshalb können Sie gerne Ihr Zimmer mit eigenen Kleinmöbeln und lieb gewonnenen Gegenständen einrichten.

Unser „Café Kranzerl“ ist donnerstags und sonntags von 15.30 bis 17 Uhr geöffnet. Dort verwöhnt unsere ehrenamtliche Kuchenbäckerin Sie und Ihre Besucher mit hausgemachten Kuchen und Torten.

Ein beliebter Treffpunkt ist unser ruhiger, beschützter Garten, der allen Bewohnern immer offen steht. Ein Rundweg bietet Ihnen ausreichend Möglichkeit, sich zu bewegen, viele Sitzplätze laden zum Verweilen und Genießen ein. Beim „Gartentreff“ pflegen interessierte Bewohner und eine Ehrenamtliche den Garten.

Gesund essen und genießen

Wir folgen dem Motto: „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“. Deshalb haben wir ein Konzept erarbeitet, das individuelle Essgewohnheiten berücksichtigt und Risiken der Mangelernährung oder Dehydration entgegenwirkt.

Das Essen bereiten unsere Mitarbeitenden überwiegend in den Küchen der einzelnen Wohngruppen zu. Es wird dort nach den individuellen Vorlieben und Wünschen der Bewohner geschöpft. So können wir auch kognitiv eingeschränkten Menschen zeitliche Orientierung geben; Gerüche und optische Eindrücke regen den Appetit an, Alltagsfähigkeiten bleiben erhalten und Erinnerungen an früher werden wach.

Die Essenszeiten strukturieren den Tag und geben auch kognitiv eingeschränkten Menschen zeitliche Orientierung. Wir werden aber auch „Frühaufstehern“ und „Langschläfern“ gerecht, weil wir das Essen zeitlich variabel servieren. Ein besonderes Highlight ist die sogenannte „Kulinarische Biografiearbeit“, die eine ehrenamtliche Mitarbeiterin regelmäßig organisiert. In einzelnen Gruppen tauschen die Bewohner Erinnerungen an Speisen aus ihrer Kindheit aus, tragen Rezepte zusammen und kochen und essen gemeinsam in den Gruppenküchen.

Vollstationäre Pflege

Wir bieten 49 Pflegeplätze für pflegebedürftige Menschen. Pflegebedürftig bedeutet: Sie brauchen wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Erkrankung oder Behinderung regelmäßig Hilfe im Alltag (mindestens Pflegestufe 1 nach SGB XI).

Unsere Betreuung und Pflege ist ganzheitlich angelegt. Wir richten uns nach den aktuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen des einzelnen Menschen. Unser Ziel ist es, vorhandene Stärken zu aktivieren oder zu erhalten. Es ist uns wichtig, dass unsere Bewohner so selbstbestimmt wie möglich bei uns leben können, denn das fördert die Zufriedenheit und das Wohlbefinden.

Unsere Pflegekräfte

  • kümmern sich um die Grundpflege und in enger Zusammenarbeit mit den Hausärzten um die Behandlungspflege,
  • unterstützen bei der Körperpflege, beim Essen und Trinken sowie bei der Mobilität,
  • fördern die körperliche und geistige Beweglichkeit unserer Bewohnerinnen und Bewohner,
  • fördern gleichberechtigt neben dem physischen das psychosoziale Wohlbefinden,
  • motivieren zur Begegnung und zum Miteinander, etwa bei Festen in unserem Haus,
  • arbeiten mit den Angehörigen zusammen.


Niedergelassene Ärzte kommen regelmäßig ins Haus. Sie können Ihren Arzt frei wählen – und so auch Ihren bisherigen Hausarzt weiterhin behalten. Dies gilt auch für externe Physio-, Ergo- und Bewegungstherapeuten.

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner leben in drei Wohngruppen mit bis zu 17 Pflegeplätzen. In dieser geborgenen Umgebung finden Sie die Unterstützung und Hilfe, die Sie brauchen. Mittelpunkt jeder Wohngruppe ist ein Gemeinschaftsraum, die sogenannte „Küche“. Wie zu Hause essen die Bewohner hier zusammen mit den Pflege- und Betreuungskräften die Mahlzeiten in gemeinschaftlicher Runde. Das Dienstzimmer der Pflegekräfte befindet sich zentral in jedem Stockwerk.

Beschützende Pflege für demenzkranke Menschen

Wir sind als erste Einrichtung im Landkreis mit einem modernen Desorientierten-Fürsorge-System ausgestattet. Es hilft uns Bewohner mit einer Weglauftendenz noch bedürfnisgerechter zu betreuen. Dank der innovativen Transpondertechnik haben unsere Bewohner auch bei Orientierungseinschränkungen maximalen Bewegungsspielraum. Sie können sich frei im Haus bewegen. Dafür bekommen sie, sofern gewünscht, einen kleinen Transponder an einem Fußband. Unsere Pflegekräfte erhalten über die Rufanlage eine Meldung, wenn der Bewohner das Haus verlässt. Die zuständige Mitarbeiterin wird sich dann in die Gedankenwelt des Bewohners hineinversetzen, ihn ggf. ein wenig "auf seinem Weg" begleiten oder ins Haus zurückbringen.

Bei denjenigen Bewohnern, die bedingt durch ihre starke Orientierungsschwäche nicht alleine unser Haus verlassen können, verschließt die Etagentür automatisch bei Annäherung. Dafür ist eine richterliche Genehmigung der unterbringungsähnlichen Maßnahme nötig.

In der Betreuung demenzkranker Menschen bauen wir selbstverständlich nicht nur auf die Hilfe von Technik. Wir setzen ein beispielhaftes „Konzept der Begegnung“ um. Wir sind den Bewohnern gegenüber offen und schätzen die Lebensgeschichte jedes Einzelnen. So bauen wir vertrauensvolle, enge Beziehungen auf. Erfahren unsere Bewohner Würde und Respekt, fühlen sie sich wichtig und ernstgenommen. Die Stimmung unter Bewohnern und Mitarbeitenden ist von Freundlichkeit, Lachen und kleinen Gesten der Zuneigung geprägt.

Angebote

So selbstbestimmt wie möglich sollen die Bewohner bei uns leben – deshalb fördern und erhalten wir ihre Alltagskompetenzen: Manche binden wir in die Hauswirtschaft mit ein; für andere kann Reden und Erzählen die wichtigste alltägliche Aktivität sein. Wir gestalten alle unsere Angebote flexibel und situationsbezogen: Die Freude des Augenblicks ist dabei wichtiger als das Ergebnis des Tuns. Wir bieten unter anderem an:

  • Geselliges Beisammensein mit Gesprächsrunden und Gedächtnistraining
  • Aktivierende Einzel- und Gruppenangebote
  • Mithilfe bei handwerklichen oder hauswirtschaftlichen Tätigkeiten
  • Zehn-Minuten-Aktivierung
  • Therapeutische Tischbesuche
  • Spielenachmittage
  • Feste und Feiern im Jahreskreis
  • Singen und Musizieren
  • Kulinarische Biografiearbeit
  • Gottesdienste
  • Gartentreff 

Wir berücksichtigen die Bedürfnisse unserer demenzkranken Bewohner: Bei uns können sie sich frei bewegen, Schränke ausräumen oder Stühle verrücken. Wir nehmen den Menschen so an, wie er ist.

Begegnung und Miteinander

Das Zusammensein ist für uns und unsere Bewohner wichtig: In unseren „Küchen“ essen und leben wir zusammen. Für uns symbolisiert die Tischgemeinschaft, dass die Gruppe zusammengehört; wir wenden uns den Bewohnern während der Mahlzeiten intensiv zu. Auf ihre Wünsche nach Gemeinschaft reagieren wir mit gelebter „Normalität“ und mit Ritualen. Dazu gehören beispielsweise das gemeinsame Tischgebet, die gegenseitige Unterstützung beim Essen und Trinken, der begleitende gemütliche Plausch oder das gemeinsamen Singen von Abendliedern zum Tagesausklang.

Religiöse und seelsorgerische Begleitung

In unserer Arbeit wissen wir uns getragen und unterstützt von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und tragen den diakonischen Auftrag unserer Kirche mit. Dieses Selbstverständnis findet seinen Ausdruck in unserer täglichen Arbeit. 

Allen Bewohnern ermöglichen wir die Teilnahme an den wöchentlich stattfindenden Gottesdiensten beider Konfessionen im Haus. Um unseren seelsorgerischen Auftrag zu erfüllen, stehen wir in engem Kontakt zu den Kirchengemeinden. Die Pfarrer sowie unsere ehrenamtliche Seelsorgerin besuchen unsere Bewohner regelmäßig.

Das Leitbild unseres Trägers „Hilfe im Leben“ >> schließt eine würdevolle Begleitung am Lebensende ein. Unsere Haltung und Fachlichkeit orientiert sich auch hier an den Bedürfnissen des Bewohners und seiner Familie. Selbstverständlich ist uns die Aussegnung von Bewohnern, die in unserem Haus sterben. Zum Gedenken an unsere Verstorbenen lädt unsere Trauerecke ein. Wer möchte, schreibt seine Gedanken und Erinnerungen an den Verstorbenen im Trauerbuch nieder.

Betreutes Wohnen

Sie möchten Ihren Lebensabend selbstständig gestalten und sich trotzdem rundum versorgt fühlen? Eigenständiges Wohnen in sicherer Umgebung - genau das bieten wir Ihnen im Betreuten Wohnen im Reischlhof. Unser Angebot richtet sich an ältere Menschen, die keine oder nur wenig Hilfe im Haushalt oder bei der Körperpflege benötigen.

Lesen Sie mehr über das Betreute Wohnen im Reischlhof >>

Qualität

Note „Sehr gut“ für das Alten- und Pflegeheim im „Reischlhof“

Seit unserer Eröffnung im Jahr 2006 hat der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) unser Haus nie schlechter als mit der Note 1,2 bewertet. Dieses Spitzenergebnis verdanken wir einem strengen Qualitätskonzept – und dem Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Denn hinter der Auszeichnung stehen oft große Anstrengungen.

Qualität fördert das Wohlfühlen

Der MDK prüft vier Bereiche: „Pflege und medizinische Versorgung“, „Umgang mit demenzkranken Bewohnern“, „soziale Betreuung und Alltagsgestaltung“ sowie „Wohnen, Verpflegung und Hauswirtschaft“. Auch wenn die Rahmenbedingungen in der Altenpflege unbedingt verbessert werden müssen: Die Spitzennote zeigt, dass die Menschen in unserem Haus gut umsorgt sind und sich wohl fühlen. Gerne können Sie die entsprechenden Berichte bei uns einsehen.

Regelmäßige Befragungen und Kontrollen

Unsere Qualität sichern und verbessern wir mit internen Standards. Unser Haus ist zertifiziert nach den Vorgaben von DIN ISO 9001:2008. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind mit den Zielen und Maßnahmen der Qualitätssicherung vertraut. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: Uns ist wichtig, unsere Qualität über die Kontrollen durch den MDK hinaus ständig zu überprüfen. Dabei helfen uns

  • Bewohnerumfragen
  • ein hausinternes Beschwerde-Management
  • Pflegevisiten
  • Stationsvisiten
  • regelmäßige Controlling-Gespräche
  • externe Umfragen

Offen für Anregungen und Kritik

Auch Ihre Meinung interessiert uns: Wir machen regelmäßig Bewohner- und Angehörigenbefragungen und laden zu Angehörigenabenden ein.

Unser Team

Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer (0 80 92) 8 53 31-0 zur Verfügung.

Anke Möglinger
Einrichtungsleitung

 

 

Mechthild Eder
Pflegedienstleitung

 

 

Britta Glombitza
Verwaltung

 

 

Anja Glaesemann
Leitung Wohnbereich 2
Stellvertretende Pflegedienstleitung

 

 

Dustin Schmidt
Leitung Wohnbereich 1

 

 

Yilgün Zeyrek
Leitung Hauswirtschaft


Anmeldung

Sie möchten mehr über unser Haus erfahren? Gerne begrüßen wir Sie zu einer ausführlichen Hausführung.

Vereinbaren Sie einfach einen Termin unter 08092/853 31-0.

Wir nehmen uns Zeit für Ihre Fragen und beraten Sie persönlich und individuell.

Kontakt

Evangelisches Pflegeheim im Reischlhof
Ignaz-Perner-Straße 15
85560 Ebersberg

Tel.  08092/853 31-0
Fax: 08092/853 31-23
E-Mail: aph-reischlhof(at)im-muenchen.de

Anfahrt

Evangelisches Pflegeheim im Reischlhof
Ignaz-Perner-Straße 15
85560 Ebersberg
08092/853 31-0
Seite drucken