Innere Mission München

  • A
  • A
  • A

Schutz- und Clearingstellen

Willkommen....

In unseren Clearing- und Schutzstellen geben wir Mädchen und Jungen sofortigen Schutz, die von psychischer, körperlicher, oder häuslicher Gewalt bedroht sind. Wir haben 365 Tage im Jahr rund um die Uhr geöffnet.

Schutzstelle KinderRäume

Die KinderRäume sind eine Schutzstelle für Kinder und Jugendliche (§ 42 SGB VIII). Wir nehmen Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren für maximal drei Monate auf, die das Stadtjugendamt München oder andere Jugendämter in Obhut genommen haben. In unserem Haus erfahren sie Sicherheit, Geborgenheit und Schutz.

In den KinderRäumen haben wir das Wohl der Kinder im Blick: In überschaubarer, familienähnlicher Atmosphäre können die Mädchen und Jungen zur Ruhe kommen und den gemeinsamen Alltag mitbestimmen. Individuell und flexibel: Unser Fachkräfteteam aus Sozialarbeitern, Erziehern, Pädagogen und Psychologen orientiert sich an den Bedürfnissen der Kindern und hilft ihnen individuell in Krisensituationen.

Unsere schönen und persönlich gestalteten Räume bieten den Kindern einen Ort zum Wohlfühlen und ein Zuhause auf Zeit. In enger Zusammenarbeit mit den Eltern der Kinder, den Schulen und Kindergärten sowie den Kolleginnen und Kollegen in den Jugendämtern unterstützen wir den Hilfeprozess und entwickeln gemeinsam Perspektiven.

Hilfe in Not-, Konflikt- und Krisensituationen

In den KinderRäumen

  • finden Jungen und Mädchen Zuflucht und Schutz – 24 Stunden an 365 Tagen,
  • beraten und betreuen pädagogische Fachkräfte kindgerecht und individuell,
  • begleiten wir die Kinder zu Ämtern, Behörden, Ärzten und Beratungsstellen
  • arbeiten wir mit Ämtern und Sorgeberechtigten zusammen, um einen Weg aus der Krise und eine realistische Perspektive zu entwickeln,
  • ermöglichen wir einen begleiteten Umgang mit den Eltern.

Wohnen in gemütlicher und geschützter Atmosphäre

  • Neun Wohnplätze in Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmern
  • Küche, Spiel- und Gemeinschaftsräume samt Garten in einem ruhigen Wohnviertel
  • Gute öffentliche Verkehrsanbindung und zentrale Lage im Münchner Nord-Westen

Wir legen Wert darauf,

  • dass die Kinder Wärme und Geborgenheit in einer kleinen Wohngruppe erfahren,
  • dass wir die Jungen und Mädchen in einer Lebenskrise pädagogisch begleiten, stabilisieren und auffangen,
  • dass die Kinder ihre Freizeit sinnvoll gestalten,
  • die Kinder in schulischen Angelegenheiten zu fördern und zu unterstützen,
  • ressourcenorientiert zu beraten und weitere Schritte zu entwickeln,
  • das familiäre, soziale und kulturelle Umfeld in unsere Arbeit miteinzubeziehen,
  • spezifische Angebote geschlechtssensibler Jungen- und Mädchenarbeit zu entwickeln und anzubieten.

An die Eltern

Für Eltern ist es meist eine sehr schwierige Situation, wenn die Kinder aufgrund einer Notlage in eine Einrichtung der Jugendhilfe vermittelt werden. Es gehört viel Kraft, Mut und Elternliebe dazu, sich einzugestehen, momentan nicht selber dazu in der Lage zu sein, für das Kind ausreichend sorgen zu können.

Wir versichern den Eltern, dass wir unser Bestmögliches tun, den Jungen und Mädchen diesen Schritt zu erleichtern. In unserem Haus sind die Kinder geborgen und können zur Ruhe kommen. Uns liegt das Wohlergehen der Kinder sehr am Herzen und wir begleiten sie – in Zusammenarbeit mit den Fachleuten der Jugendämter – auf dem Weg zurück in die Familie oder in eine andere Einrichtung.

Die Kinder wohnen bei uns vorübergehend. Uns ist wichtig, dass die Mädchen und Buben, wenn möglich, guten Kontakt zu den Eltern haben und begleiten gegebenenfalls den Umgang. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem Bestreben nach einer guten Lösung der Probleme.

Kontakt

Dr. Dagmar Kirchmair
Leitung KinderRäume

Tel.: 089/12 17 78-91
Fax: 089/14 01 04 84
E-Mail: kinderraeume(at)im-muenchen.de

Jugendschutzstelle für Mädchen

Zuflucht, Schutz und Unterkunft - das bietet die Jugendschutzstelle für Mädchen seit über 35 Jahren. Wir nehmen Mädchen und junge Frauen verschiedenster Herkunft im Alter von 12 und 17 Jahren in Not-, Konflikt-und Krisensituationen auf.

Mehr als 100 Mädchen und junge Frauen kommen im Jahr zu uns. Einige bleiben nur wenige Stunden, andere mehrere Wochen. Die Mädchen und jungen Frauen melden sich selbst bei uns, aber auch das Jugendamt, die Polizei, Lehrer, Mitarbeitende der Schulsozialarbeit, Ärzte, besorgte Bekannte oder Freunde der jungen Frauen bitten um Hilfe und Unterstützung.

Bei uns bekommen die Mädchen Schutz, Hilfe und Unterstützung:

  • Wir bieten ein offenes Haus, der Aufenthalt ist freiwillig.
  • Die Mädchen besuchen - sofern möglich - weiter Ihre Schule und Ausbildungsplätze.
  • Wir unterstützen die Mädchen und jungen Frauen bei ihrer Entscheidungsfindung.
  • Wir sind zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar, täglich, 365 Tage im Jahr.

 

Gerne nehmen wir Sachspenden entgegen. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen dazu haben

Kontakt:

Tel.: 089/82 07 00-47
E-Mail: jugendschutz(at)im-muenchen.de

MädchenRäume

In der Clearingstelle MädchenRäume bieten wir Mädchen in Not- und Krisensituationen einen Schutzraum. Die Mädchen im Alter von zwölf bis 18 Jahren haben verschiedene kulturelle und soziale Hintergründe. Zum Teil kommen sie als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Deutschland oder sie können aufgrund ungewöhnlicher Lebenserfahrungen oder -umstände vorübergehend nicht zu Hause leben. In unserer Einrichtung erfahren sie Sicherheit und Geborgenheit – gemeinsam entwickeln wir Perspektiven und kümmern uns um Anschlussmaßnahmen.

Während des dreimonatigen Clearings bieten wir den Mädchen einen Ort zum Innehalten und Abstand gewinnen. In dieser Zeit klären wir umfassend die pädagogische, psychologische, medizinische und schulische Ausgangssituation und unterstützen gegebenenfalls im Asylverfahren.

Die MädchenRäume befinden sich in einer ruhigen Villengegend in Pasing. Sieben Mädchen leben hier in Einzel- und Doppelzimmern. Das Haus bietet außerdem einen Gemeinschaftsraum, eine Küche und einen großen Garten.

Wem wir helfen

Wir helfen Mädchen

  • zwischen zwölf und 18 Jahren,
  • deren Situation zu Hause oder in einer Jugendhilfeeinrichtung ein Clearing verlangt, um Perspektiven entwickeln zu können,
  • deren Clearing in einer Inobhutnahmestelle noch nicht abgeschlossen werden konnte,
  • deren Schul- oder Ausbildungssituation schwierig ist,
  • die als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach München kommen.

Was wir erreichen wollen

Während des dreimonatigen Aufenthalts betreuen und unterstützen wir die Mädchen in Krisensituationen. Innerhalb eines geschützten Raumes können sie zur Ruhe kommen und sich emotional stabilisieren.
Nach einem Vorstellungs- und Informationstermin entscheiden sich die Mädchen aktiv dafür, in die Einrichtung einzuziehen. Das Clearing erfolgt individuell nach den Bedürfnissen und Ressourcen jedes Mädchens und ist mit dem zuständigen Jugendamt oder Sozialbürgerhaus abgestimmt.

Gemeinsam mit allen Beteiligten

  • entwickeln wir Perspektiven für Anschlussmaßnahmen,
  • stärken wir Erziehungskompetenzen und familiäre Ressourcen, sofern eine Rückführung möglich ist,
  • klären wir gesundheitliche Faktoren,
  • bahnen wir bei Schulverweigerinnen Schulbesuche an,
  • üben wir Tagesstrukturen ein und stärken Sozialkompetenzen.

Wie wir arbeiten

Jede pädagogische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien ist beeinflusst von den Werten und Normen, die ihre Sozialisation geprägt haben. In den MädchenRäumen schätzen wir alle Menschen in ihrer Individualität und Besonderheit – kulturelle Vielfalt sehen wir als Chance für alle.

Die Mitarbeiterinnen arbeiten nach dem Bezugsbetreuerinnensystem mit regelmäßigen und ressourcenorientierten Einzelgesprächen. Im Fokus der Arbeit stehen die individuellen Bedürfnisse der Mädchen. Ein stark strukturierter Tagesablauf und intensive Betreuung geben Sicherheit und einen Rahmen, um zur Ruhe zu kommen.

Wir legen besonderen Wert darauf, die Bedürfnisse und Kompetenzen jedes einzelnen Mädchens zu berücksichtigen und darauf aufbauend gemeinsam Perspektiven zu entwickeln. Regelmäßige Gruppenabende und gemeinsame Freizeitaktivitäten tragen dazu bei, soziale Kompetenzen zu erkennen und gegebenenfalls zu verbessern. Die Bereitschaft der Eltern vorausgesetzt, finden regelmäßige Gespräche statt, die wir in den Clearingprozess miteinbeziehen.

Jedes Mädchen erfährt eine umfassende medizinische und zahnmedizinische Abklärung bei niedergelassenen Ärzten. Eine enge Zusammenarbeit mit den Schulen ist selbstverständlich. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge integrieren wir so schnell es geht in das Bildungssystem und melden sie in einem Sprachkurs an.

Kontakt

Eva Ainöder
(Teamleitung)

Tel.: 089/89 60 77-23
Fax: 089/89 60 77-33
E-Mail: maedchenraeume(at)im-muenchen.de

MuKi-Räume

In der teilbetreuten Mutter-Kind-Clearingstelle „MuKi-Räume“ bieten wir schwangeren Mädchen und jungen Müttern im Alter von 16 bis 18 Jahren mit verschiedenem kulturellen und sozialen Hintergrund einen Schutzraum. Gemeinsam entwickeln wir Perspektiven für ihr zukünftiges Leben in Deutschland. Besonderen Fokus legen wir darauf, den jungen Frauen Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln und den Kindesschutz zu gewährleisten.

Während der Schwangerschaft und des dreimonatigen Clearings nach der Entbindung finden die Mädchen in den MuKi-Räumen einen Ort zum Innehalten – wir helfen ihnen, sich in der neuen Rolle als Mutter zurechtzufinden.

Die Mutter-Kind-Räume bieten Platz für fünf junge Frauen mit Kind und befinden sich in Neuhausen. Die Mädchen sind in zwei Wohnungen untergebracht und führen ihren Haushalt weitestgehend selbstständig. Durch das Leben in der Wohngemeinschaft knüpfen sie erste Freundschaften und Netzwerke – auch über die eigene Nationalität hinaus. Gemeinsam bewältigen sie den Alltag mit Kind und unterstützen sich gegenseitig.

Wem wir helfen

Wir helfen Schwangeren und jungen Müttern

  • zwischen 16 und 18 Jahren
  • im Auftrag des Jugendamts
  • die als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach München kommen
  • bereits während der Schwangerschaft
  • auch dann, wenn das Baby schon da ist.

Was wir erreichen wollen

In den MuKi-Räumen nehmen wir junge Frauen bereits während ihrer Schwangerschaft oder nach ihrer Entbindung für ein stationäres Clearing auf. Sozialpädagoginnen betreuen und begleiten die Mädchen in dieser wichtigen Zeit. Gemeinsam reflektieren sie die individuelle Lebenssituation der jungen Frauen und sprechen über Zukunftsperspektiven.

Ziel unserer Arbeit ist, die Mädchen auf ihrem Weg in ein selbstständiges Leben zu fördern. Im Fokus steht dabei ihre Rolle als Frau und Mutter: Wir unterstützen sie dabei, eine intensive Mutter-Kind-Beziehung aufzubauen und bestärken sie darin, die neue und oft fremde Kultur kennenzulernen.

Gemeinsam mit den jungen Müttern, ihren Sorgeberechtigten oder Vormündern und den Mitarbeitenden vom Jugendamt erarbeiten wir in einem Hilfeplan, welche Form der Jugendhilfe im Anschluss an das Clearing notwendig und geeignet ist.

Gemeinsam mit allen Beteiligten

  • entwickeln wir Perspektiven für Anschlussmaßnahmen,
  • klären wir die Mutter-Kind-Vater Beziehung,
  • soll sich eine sichere Bindung zwischen Mutter und Kind entwickeln,
  • klären wir gesundheitliche Faktoren,
  • strukturieren wir den Tag und stärken die Sozialkompetenzen.

Wie wir arbeiten

Jede pädagogische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien ist beeinflusst von den Werten und Normen, die ihre Sozialisation geprägt haben. In den MuKi Räumen schätzen wir alle Menschen in ihrer Individualität und Besonderheit – kulturelle Vielfalt sehen wir als Chance für alle.

Vertrauen ist wichtig: Die Betreuerinnen arbeiten daher nach einem Bezugsbetreuerinnensystem mit regelmäßigen und ressourcenorientierten Einzelgesprächen. Dabei legen wir besonderen Wert darauf, die Bedürfnisse und Kompetenzen jedes einzelnen Mädchens zu berücksichtigen und darauf aufbauend gemeinsam Perspektiven zu entwickeln. Mit Gruppenabenden und gemeinsamen Ausflügen gestalten wir freie Zeit sinnvoll: Gleichzeitig gewinnen die Frauen einen Einblick in das Leben und die Kultur in Deutschland.

Neben dem pädagogischen und psychologischen Clearing unterstützen wir die jungen Frauen im Asylverfahren. Niedergelassene Ärzte kümmern sich um medizinische und zahnmedizinische Untersuchungen. Wir begleiten die Mädchen in der Schwangerschaft sowie bei der Geburt und Nachsorge. Damit sich eine sichere Mutter-Kind-Bindung entwickelt, bietet eine erfahrene Erzieherin gruppenpädagogische Angebote, Spiel- und Bewegungsübungen und Elternkurse an.

Kontakt

Team Mutter-Kind-Räume

Tel.: 089/12 69 91-490
Fax: 089/12 69 91-489
E-Mail: MuKi-Raeume(at)im-muenchen.de

Seite drucken