Innere Mission München

  • A
  • A
  • A

Heilpädagogische Wohngruppen

Willkommen...

In unseren Heilpädagogischen Wohngruppen nehmen wir Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene auf, die aufgrund familiärer Belastungssituationen oder aus anderen Gründen nicht mehr zu Hause wohnen können. In einem geschützten Raum betreuen und begleiten wir sie.

Ein Team aus Pädagoginnen und Pädagogen unterstützt die Kinder und jungen Erwachsenen auf dem Weg zurück in die Familie oder in ein eigenständiges Leben. In verschiedenen Wohngruppen helfen wir den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen individuell – entsprechend ihres Alters und ihrer Lebenssituation.

Unsere Wohngruppe in Obermenzing nimmt Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren auf. In den beiden Heilpädagogischen Wohngruppen in Pasing finden Mädchen ab zwölf Jahren Schutz und Geborgenheit. In der Verselbständigungsgruppe in Moosach begleiten unsere Mitarbeiterinnen junge Frauen ab 16 Jahren auf dem Weg in ein eigenständiges Leben.

Wohngruppen Pasing

Unsere beiden Heilpädagogischen Wohngruppen in Pasing befinden sich in einer Jugendstilvilla in einer ruhigen Wohngegend. Hier bieten wir jeweils neun Mädchen ab zwölf Jahren Schutz und Geborgenheit, da sie aufgrund unterschiedlicher Problemlagen und familiärer Belastungssituationen vorübergehend oder auf Dauer nicht mehr in ihrem bisherigen Umfeld leben können. In unseren Gruppen wohnen auch Jugendliche, die als minderjährige Flüchtlinge alleine nach Deutschland gekommen sind.

Jedes Mädchen hat ein Einzelzimmer, das dem Alter gemäß eingerichtet ist. In den Wohngruppen gibt es außerdem helle und freundliche Gemeinschaftsräume. Auch den großen Garten hinter dem Haus können die Mädchen nutzen.

Ein Team aus Sozialpädagoginnen und Erzieherinnen betreut die Mädchen rund um die Uhr. Eine Hauswirtschafterin versorgt die Bewohnerinnen unter der Woche und kümmert sich um die Sauberkeit der Gemeinschaftsräume. Am Wochenende kochen alle gemeinsam. Es gibt geregelte Zeiten für gemeinsame Mahlzeiten, Hausaufgaben und Freizeitaktivitäten. Einmal in der Woche sehen sich alle zum Gruppenabend und besprechen anliegende Themen oder unternehmen etwas. Bei Behördengängen oder Arztterminen begleiten wir die Bewohnerinnen.

In Kooperation mit allen Beteiligten setzen wir die im Hilfeplan festgelegten Zielvereinbarungen im Alltag um. Wir greifen Situationen unmittelbar auf und erarbeiten lösungsorientierte Hilfen, wobei wir auf einen lebensweltorientierten Ansatz Wert legen.
Jedes Mädchen hat eine feste Bezugsbetreuerin, mit der sie alle wichtigen persönlichen Themen reflektiert. Unser Ziel ist, dass die Mädchen ihre seelischen, sozialen und schulischen oder beruflichen Ressourcen erkennen und ausbauen. Dabei ist es uns wichtig, ihnen Schutz und Freiraum zu geben. Bei uns können sie sich individuell entfalten und neue Lebensperspektiven erarbeiten.

Individuell fördern wir auch den schulischen und beruflichen Bereich: Wir helfen bei den Hausaufgaben, geben Nachhilfe, üben für Bewerbungsgespräche und unterstützen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Außerdem begleiten wir unsere Bewohnerinnen bei Behördengängen oder Arztbesuchen. Einmal im Jahr fährt jede Gruppe auf eine mehrtägige Ferienfreizeit. Auch während des Jahres unternehmen wir Ausflüge in die Berge, an Seen und andere schöne Orte.

Unser Fachdienst bietet Eltern- und Familiengespräche an – gemeinsam erarbeiten wir in Konfliktfällen mögliche Lösungsstrategien. Wir helfen den Mädchen bei ihrer alters- und entwicklungsgemäßen Verselbständigung. Wenn Mädchen in ihre Familie zurückkehren, begleiten wir auch diesen Schritt.

Wohngruppe Obermenzing

Die Heilpädagogische Wohngruppe Obermenzing bietet Platz für neun Jungen und Mädchen zwischen sechs und 18 Jahren. Wohnen auf Zeit: Die Kinder und Jugendlichen kommen zu uns, wenn es Probleme in ihrer Familie gibt oder sie als Flüchtlinge alleine in Deutschland sind. Wir geben ihnen Schutz und Sicherheit. Sie können solange bei uns wohnen, bis sie wieder in die Familie zurückkehren oder in eine weiterführende Maßnahme ziehen.

Das Einfamilienhaus – nahe der S-Bahn-Station Obermenzing –  verfügt über drei Einzelzimmer und drei Doppelzimmer. Die WG ist ein Ort zum Wohlfühlen: Wir haben helle und gemütliche Gemeinschaftsräume, einen Bastelraum sowie verschiedene Haushaltsräume. In unserem großen Garten spielen, toben, garteln und feiern wir.

Ein Sozialpädagogen-Team und Erzieherinnen und Erzieher betreuen die Mädchen und Jungen rund um die Uhr. Unsere Haushälterin versorgt die Kinder und Jugendlichen von Montag bis Freitag und kocht mit ihnen. Am Wochenende bereiten wir die Mahlzeiten gemeinsam zu. Das Leben in unserer Wohngruppe gestaltet sich wie in einer großen Familie: Es gibt feste Zeiten für gemeinsame Mahlzeiten, Hausaufgaben und Freizeitaktivitäten. Einmal in der Woche treffen sich alle Kinder und Jugendlichen, um das WG-Zusammenleben zu besprechen.

Unser gemeinsames Ziel ist, die im Hilfeplan erarbeiteten Vereinbarungen umzusetzen. Wir greifen Alltagssituationen unmittelbar auf und erarbeiten lösungsorientierte Hilfen. Unsere Arbeit basiert auf dem lebensweltorientierten Ansatz. Vertrauen und Sicherheit entstehen durch das Bezugspersonensystem, nach welchem wir arbeiten. Jedes Kind und jeder Jugendliche hat eine Bezugsperson, um sich regelmäßig auszutauschen. Gemeinsam sprechen sie über den WG-Alltag, entwickeln neue Lebensperspektiven und reflektieren schulische oder berufliche Angelegenheiten.

Bei uns darf sich jeder individuell entfalten: Wir wollen die Kinder und Jugendlichen dabei unterstützen, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Bei Bedarf helfen wir auch bei den Hausaufgaben, geben Nachhilfe, üben für Bewerbungsgespräche oder unterstützen bei der Suche nach dem geeigneten Ausbildungsplatz. Einmal im Jahr fahren wir auf eine mehrtägige Ferienfreizeit und lassen gemeinsam die Seele baumeln. Aber auch während des Jahres unternehmen wir Ausflüge in die Berge, an Seen und andere schöne Orte.

Unser Fachdienst bietet intensive Eltern- und Familiengespräche an und erarbeitet mit allen Beteiligten mögliche Lösungsstrategien. Wir helfen den Jugendlichen dabei, sich auf ein selbstständiges Leben vorzubereiten. Wenn Kinder in ihre Familie zurückkehren können, begleiten wir auch diesen Schritt der Rückführung.

Verselbständigungsgruppe für junge Frauen

In unserem Haus in Moosach bieten wir fünf jungen Frauen von 16 bis 21 Jahren Platz, die aufgrund ihrer familiären Situation nicht mehr zu Hause wohnen können. Wir unterstützen sie je nach Bedarf, damit sie ihr Leben zunehmend selbstständig und finanziell unabhängig führen können.

In unserem Haus in Moosach hat jede Bewohnerin ein eigenes möbliertes Zimmer. Die Küche und ein Wohnzimmer teilen sich die Bewohnerinnen. Besonders im Sommer nutzen die jungen Frauen auch den schönen Garten: Hier essen alle gemeinsam und schalten vom stressigen Alltag ab.

 

Was wir in dieser Gruppe anbieten

Wir

  • helfen den jungen Frauen, individuelle und realistische Lebensmodelle und Zukunftsperspektiven zu entwickeln,
  • begleiten und unterstützen im lebenspraktischen Alltag sowie in Krisensituationen,
  • fördern Selbstvertrauen und Selbstachtung durch Anerkennung,
  • üben lebenspraktische Fertigkeiten ein und motivieren beim Umsetzen der (selbst-) gesteckten Ziele,
  • beraten, unterstützen und motivieren im Schul- und Ausbildungsbereich,
  • laden zu regelmäßigen Gruppenaktivitäten ein, fördern soziale Kompetenzen und unterstützen den Aufbau sozialer Kontakte und Netze,
  • sensibilisieren für eine gesunde Lebensweise und fördern den verantwortlichen Umgang mit Körper und Gesundheit,
  • helfen familiäre Konflikte zu bearbeiten und Lösungen zu finden,
  • arbeiten an einem positiven Ablösungsprozess in die Verselbständigung oder in ein anderes Hilfeangebot.

Aufnahme

In der Verselbständigungsgruppe nehmen wir junge Frauen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren auf. Die Grundlage ist ein Jugendhilfebedarf, den das zuständige Sozialbürgerhaus oder das Jugendamt abklärt. Vor Ort entscheidet dann das pädagogische Team über einen Einzug in die Gruppe.

Steht jungen Frauen zwischen 16 und 21 Jahren zur Seite: Das Team der Verselbständigungsgruppe.

Kontakt

Heilpädagogische Wohngruppen

Bettina Klein
Tel.: 089/89 60 77-12
E-Mail: bklein(at)im-muenchen.de

 

Verselbständigungsgruppe für junge Frauen

Hildegard Haldmaier
Tel.: 089/85 63 80-227
Fax: 089/85 63 80-229
E-Mail: hhaldmaier(at)im-muenchen.de


Seite drucken