Innere Mission München

  • A
  • A
  • A
28.07.2017

Das Wirtschaftliche stets mit dem Sozialen verbunden

Roland Rausch, Abteilungsleiter Wirtschaft und Finanzengeht in den Ruhestand

Nach 15 Jahren an der Spitze der Abteilung Wirtschaft und Finanzen verlässt Diplom-Ökonom Dr. Roland Rausch jetzt die Innere Mission München. Rausch (63) wurde im Rahmen eines Festgottesdienstes in der Christuskirche in den Ruhestand verabschiedet. Für seine herausragenden Leistungen erhielt er das Goldene Kronenkreuz, die höchste Auszeichnung, die die Diakonie in Deutschland vergeben kann.

 Unter Rauschs Führung wuchs der Münchner Teil der Innere Mission-Gruppe in beträchtlichem Ausmaß. So stieg die Zahl der Mitarbeitenden im Geschäftsbereich München im Zeitraum von 2002 bis 2017 von 885 Personen auf derzeit knapp 3.000; entsprechend nahm auch die Zahl der von der Inneren Mission in München betriebenen Einrichtungen zu. Im gleichen Zeitraum wuchs die Betriebsleistung von rund 45 Millionen Euro auf etwa 150 Millionen Euro an; die Spenden verdreifachten sich von gut 600.000 Euro auf fast 1,9 Millionen.

Für den Aufsichtsrat des diakonischen Trägers lobte Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Bornmüller die Verdienste des Scheidenden. Das Wachstum in seiner Zeit als Verantwortlicher für Wirtschaft und Finanzen sei ein "durch und durch gesundes Wachstum" gewesen. Zudem habe Rausch deutliche Akzente im Bereich der Ökologie gesetzt und in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Solarfonds bei zahlreichen Immobilien auf Photovoltaik gesetzt. Bei allem sei jedoch stets der Gemeinwirtschaftsgedanken im Zentrum gestanden: "Wachstum nur um des Wachstums willens war nicht Ihr Ding."

Günther Bauer, Vorstand der Inneren Mission München, ging in seiner Predigt auf biblische Aussagen zum Geld ein. "Da hört der Spaß auf - im Alltag und auch in der Bibel." Trotz unterschiedlicher Akzentuierungen in verschiedenen Schriften seien Mitleid und Barmherzigkeit seit jeher konstitutiv für den christlichen Glauben. Geld habe aber nicht nur eine mildtätige und gemeinwohlorientierte Seite, sondern sei auch ein wirtschaftlicher Faktor. Vorhandenes Vermögen müsse auch gut verwaltet und vermehrt werden, damit es letztlich wieder Früchte tragen kann für diejenigen, die Hilfe brauchen. Roland Rausch sei mit vielen Talenten gesegnet gewesen und habe diese auch stets zum Wohle der Inneren Mission eingesetzt.

In seinem Schlusswort betonte Roland Rausch, dass es ihm immer wichtig gewesen sei, "das Wirtschaftliche mit dem Sozialen zu verbinden. Persönlich habe er im Zuge der Flüchtlingsbetreuung am Münchner Hauptbahnhof im Herbst 2015 hautnah erlebt, was ureigenste Aufgabe der Diakonie sei: "Fremde zu beherbergen und Nackte zu kleiden."

Klaus Honigschnabel

Das Wirtschaftliche stets mit dem Sozialen verbunden
Roland Rausch, Abteilungsleiter Wirtschaft und Finanzen bei der Inneren Mission München, geht in den Ruhestand

Kontakt

  • Dr. Günther Bauer
    Vorstand, Innere Mission München

    Landshuter Allee 40
    80637 München
    Tel.: 089/12 69 91-111
    drbauer(at)im-muenchen.de

Weitere Informationen

 

 

 

 

Seite drucken