Innere Mission München

  • A
  • A
  • A
15. März 2016

Spitzennoten für Pflegeheim und Diakoniestation Ebenhausen

Der Medizinische Dienst der Krankenkassen vergibt die 1,0 an Pflegeeinrichtung und Diakoniestation

Hervorragende Noten ist man bei der Hilfe im Alter gewohnt; dass der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) aber innerhalb von zwei Wochen gleich zweimal die Bestnote 1,0 für einen Standort vergibt, ist bislang noch nicht vorgekommen.

Begutachtet wurden bei der Regelüberprüfung der Ambulanten Diakoniestation die drei Bereiche Pflegerische Leistung, Ärztlich verordnete Leistungen sowie Dienstleistung und Organisation; darüber hinaus erfolgte auch eine Befragung der betreuten Klienten. Alle vier Bereiche bewerteten die Prüferinnen mit einer glatten 1,0. Die Gesamtnote errechnet sich aus bis zu 37 Einzelkriterien; die bayernweite Durchschnittsnote bei ambulanten Pflegediensten liegt derzeit bei 1,2.

Ein rundum positives Ergebnis

Und auch die - nicht in die Gesamtnote einfließende - Befragung der Klienten erbrachte ausnahmslos ein "sehr gut". Insgesamt kommen die beiden MDK-Prüferinnen über die von Corina Schober seit 16 Jahren erfolgreich geleitete Diakoniestation zu einem rundum positiven Ergebnis: "Das Ergebnis der aktuellen Prüfung ist wieder sehr gut. Dem Pflegedienst gelingt es seit Jahren, das sehr gute Ergebnis zu halten. Das träger- und einrichtungsinterne Qualitätsmanagement ist weiterhin auf einem hohen Niveau. Das Engagement der Führungskräfte und Mitarbeiter äußert sich unter anderem in den sehr individuell geführten Pflegedokumentationen der Klienten. Die zur Zufriedenheit befragten Versicherten äußerten sich sehr positiv zur Freundlichkeit der Mitarbeiter sowie zu den erbrachten Leistungen der Einrichtung."

Ebenfalls mit der Bestnote in allen Einzelbereichen schloss das Ebenhausener Alten- und Pflegeheim bei der jüngsten MDK-Überprüfung ab: In den vier Bereichen Pflege und medizinische Versorgung, Umgang mit demenzkranken Bewohnern, Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung sowie Wohnen, Verpflegung und Hauswirtschaft mit insgesamt 59 Kriterien erhielt das Haus jeweils eine glatte 1,0. Auch die stichprobenartige Befragung der derzeit 123 Bewohner ergab dieselbe Beurteilung. Das von der Hilfe im Alter betriebene Haus liegt mit seiner Bewertung deutlich über dem derzeitigen bayerischen Landesdurchschnitt von 1,3.

Beispielhafte Versorgung

Sichtlich zufrieden kommentiert Einrichtungsleiter Wilfried Bogner dieses Ergebnis: "Wir freuen uns sehr, dass der MDK unsere engagierte Arbeit in der ambulanten und stationären Pflege zweimal mit dieser Traumnote würdigt." Zugleich stelle die Prüfnote allein aber noch keine ausreichende Qualitätsaussage dar. So hätten die Prüferinnen selbst bedauert, dass sich manche positiven Beobachtungen in der Notensystematik gar nicht darstellen lassen. In dem Abschlussgespräch hätte es beispielsweise geheißen, es sei ganz selten, "dass in einem Haus so eine schöne, ruhige Atmosphäre herrscht". Auch die Angebote zur palliativen Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner lobte das Prüf-Team als regelrecht beispielhaft. Den Mitarbeitenden bescheinigte es, über ein sehr großes Wissen und eine hohe Fachlichkeit zu verfügen.

Die wichtigste Aussage des Prüf-Teams ist für Wilfried Bogner folgender Satz aus dem Abschlussgespräch: "Die Mitarbeitenden sind dermaßen freundlich und hilfsbereit - Hut ab, wir sind begeistert!" Und Gerhard Prölß, Geschäftsführer der Hilfe im Alter, ergänzt: "Diese Traumnoten belegen, dass unser langjähriges und gut etabliertes Qualitätsmanagement-System in der Pflege seine Früchte bringt."

Innerhalb von zwei Wochen hat der MDK gleich zwei Mal für einen Standort die Bestnote 1,0 vergeben: für das Evangelische Alten- und Pflegeheim und für die Diakoniestation Ebenhausen.

Kontakt

  • Wilfried Bogner
    Leiter, Evangelisches Alten- und Pflegeheim Ebenhausen

    Gerhart-Hauptmann-Weg 10
    82067 Ebenhausen
    Tel.: 08178/93 01-0
    wbogner(at)im-muenchen.de

Seite drucken