Innere Mission München

  • A
  • A
  • A
20. Februar 2017

Karl-Buchrucker-Preis für BR-Spielfilm „Ein Teil von uns“

Themenpreis für Reportage „Unter einem Dach“ / Nachwuchspreis geht an Flüchtlings-Projekt des BR

Der mit 5.000 Euro dotierte Karl-Buchrucker-Preis der Inneren Mission München geht in diesem Jahr an die Berliner Drehbuchautorin Esther Bernstorff (40) für ihren Spielfilm „Ein Teil von uns“. Im Mittelpunkt des ergreifenden und sehr realistisch inszenierten Dramas steht eine Tochter (gespielt von Brigitte Hobmeier), die sich aufopfernd um ihre obdachlose und alkoholkranke Mutter (Jutta Hoffmann) kümmert – obwohl die mit ihren Aktionen ihr privat und beruflich zusehends Probleme bereitet.

Die Jury bewertete den Film als eine präzise und genau inszenierte Studie über ein Riesenthema: "Alkoholsucht, psychische Erkrankungen, Hilflosigkeit, Generationenkonflikte - dieser Film schaut genau hin und scheut sich nicht, die persönlichen Abgründe zu zeigen, auch wenn man als Zuschauer manchmal wegsehen will."

Dazu kommen eine grandiose schauspielerische Leistung der beiden Hauptdarstellerinnen sowie eine exzellente Kameraführung. "Bei diesem Film passt alles." Die Regie bei dem Film hatte Nicole Weegmann; der von Kerstin Schmidbauer für den BR produzierte Film lief im Abendprogramm der ARD.

"Mutmachergeschichte aus Oberbayern"

Mit dem Themenpreis wird die 44-jährige Journalistin Annabel Wahba für ihre im Zeitmagazin veröffentlichte Reportage "Unter einem Dach" geehrt. Wahba, deren Vater aus Ägypten stammt, rekonstruiert die Geschichte mehrerer Flüchtlingsfamilien, die vor 30 Jahren nach Deutschland gekommen waren und zu denen die Autorin in ihrer Jugend selbst intensiven Kontakt hatte.

Die in Berlin lebende Journalistin besucht die Familien, die damals in einem Haus in Erding wohnten, und schildert deren weiteres Schicksal. Jury-Mitglied Herlinde Koelbl sieht in dieser "Mutmachergeschichte aus Oberbayern" ein "Lehrstück, aus dem die politisch Verantwortlichen hierzulande lernen könnten, wie man Integration heutzutage besser meistern könnte".

Nachwuchspreis für "Messages of refugees"

Den Nachwuchspreis verlieh die Jury an die Zündfunk-Redaktion des Bayerischen Rundfunks für ihre Sendereihe "Messages of Refugees". Diese Sendung berichtet nicht über Flüchtlinge und deren Probleme; bei "Messages of Refugees" haben sie Programm und Inhalte selber gestaltet. Bei der eingereichten Sendung von Anfang Juni beispielsweise waren das der 24-jährige Ameen Mohammad Nasir aus Syrien, Abdul Basir Abid (29) aus Afghanistan sowie die 33-jährige Syrerin Rania Mleihi.

Die Jury lobte die Sendereihe "als öffentlich-rechtlicher Rundfunk as it's best", von dem es ruhig mehr geben dürfte: "Mit diesem Preis wollen wir Redaktionen und Mitarbeitern Mut machen für solch ungewöhnliche Projekte." Themen- und Nachwuchspreis sind mit je 3.000 Euro dotiert.

Preisverleihung am 20. März

Insgesamt gingen bei der Inneren Mission dieses Jahr 55 Bewerbungen aus den Bereichen Hörfunk, Fernsehen, Print und Fotografie/Kunst ein. Die Preisverleihung findet am 20. März im Studio 1 des Bayerischen Rundfunks statt.

Das Preisgeld in Höhe von 11.000 Euro stiften auch in diesem Jahr wieder die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Curacon, die Bruderhilfe - Pax - Familienfürsorge, der Versicherer im Raum der Kirchen, sowie die Evangelische Bank.

BR/Bernd Schuller
Der BR-Film "Ein Teil von uns" behandelt das Thema Obdachlosigkeit auf berührende Art und Weise. Dafür erhält er den diesjährigen Karl-Buchrucker-Preis. Foto BR/Bernd Schuller

Kontakt

Weitere Informationen

Der Karl-Buchrucker-Preis der Inneren Mission erinnert an den Gründer des kirchlichen Sozialunternehmens und wird in diesem Jahr zum siebzehnten Mal vergeben. Ziel des Preises ist es, durch die Auszeichnung von Beiträgen, die sich in herausragender Weise mit diakonischen oder sozialen Themen befassen, den Stellenwert diakonischer Arbeit in der Öffentlichkeit zu fördern. Schirmherr des Preises war bis zu seinem Tod vor wenigen Wochen Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Roman Herzog.

Seite drucken