• A
  • A
  • A

Praxisintegierte Ausbildung zum/zur Erzieher*in

Mit der praxisintegierten Ausbildung zum/zur Erzieher*in in drei Jahren zum Abschluss

Seit 2016 gibt es in Bayern den Modellversuch "OptiPrax", der ab dem Schuljahr 2021/22 in PRAXISINTEGIERTE AUSBILDUNG zum/zur Erzieher*in umbenannt wird. Unserer Fachakademie ist mit einer der möglichen Varianten beteiligt, die bei uns folgendermaßen gestaltet ist: 
Während der dreijährigen Ausbildung wechseln sich Unterricht und Praxis wöchentlich ab. Die Studierenden in Ausbildung sind mit mindestens 36 Wochenstunden bei einem Träger der Kinder- und Jugendhilfe in einem Arbeitsverhältnis angestellt, erhalten eine Ausbildungsvergütung und sind während der Ausbildung in verschiedenen sozialpädagogischen Tätigkeitsfeldern eingesetzt.

Zugangsvoraussetzungen:

1. mindestens eine der folgenden Schulabschlussvoraussetzungen:

  • mittlerer Schulabschluss mit:
  1. einschlägiger beruflicher Vorbildung (mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem (sozial)pädagogischen, (sozial)pflegerischen oder rehabilitativen Beruf oder SEJ) ODER
  2. nicht-einschlägiger mindestens zweijähriger Berufsausbildung und 200 Std. Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung ODER
  3. mindestens vierjähriger einschlägiger beruflicher Tätigkeit bzw. Erziehungszeit im eigenen Haushalt ODER
  • Hochschulzugangsberechtigung mit 200 Std. Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtungen (außer FOS mit Ausbildungsrichtung Sozialwesen)

2. ärztliches Zeugnis über die berufliche Eignung 

3. polizeiliches Führungszeugnis

 

Seite drucken