Innere Mission München

  • A
  • A
  • A
21. Mai 2019

„Das neue Haus lässt keine Wünsche offen für gute Pflege“

Nach dem Umzug des „Lindenhofs“ steht in Grafenaschau die älteste Immobilie der Inneren Mission leer

Heute geht ein Stück Geschichte der Protestanten in Oberbayern zu Ende : Nach 121 Jahren hat die Innere Mission München ihr ältestes Haus verlassen, das der Verein 1898 erworben hatte.

Knapp 90 Jahre diente der Lindenhof in Grafenaschau als Ferien- und Erholungsheim für Kinder aus der Stadt, bis der aus dem 16. Jahrhundert stammende Bauernhof dann 1985 zum Pflegeheim für an Demenz erkrankte Menschen wurde.

Damit war das Haus eines der ersten in ganz Bayern, das nach dem Modell einer beschützenden Einrichtung arbeitete. Der Lindenhof gehörte mit zu den Entwicklern des „Werdenfelser Wegs“ in der Pflege, der auf einen möglichst weitgehenden Verzicht von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen setzt durch Ausschöpfung alternativer Möglichkeiten – zum bestmöglichen Schutz der Betroffenen.

Doch was im 16. Jahrhundert seinen Anfang nahm, hielt immer weniger den modernen pflegerischen und brandschutztechnischen Anforderungen stand – obwohl das Haus mehrfach umgebaut wurde. Mit der bayerischen Ausführungsverordnung zum Pflege- und Wohnqualitätsgesetz kam dann das Aus für die traditionsreiche Einrichtung.

Mit dem Umzug in das vom Zweckverband Schlehdorf-Großweil neu errichtete Haus in Schlehdorf steht nun in nur 20 Kilometer Entfernung ein modernes Gebäude zur Verfügung, das die aktuellen pflegerischen Anforderungen erfüllt und die 39 Bewohner des alten Lindenhofs sowie alle Mitarbeitenden willkommen heißt.

Einrichtungsleiter Jörg Kahl hat den ungewöhnlichen Umzug schon seit Monaten in allen Einzelheiten geplant: Die Einrichtung in Schlehdorf ist komplett neu. Ein Teil der persönlichen Utensilien sind bereits in den vergangenen Tagen in das neue Haus gebracht worden; beim Umzug geht es jetzt darum, „das für die Bewohner so schonend und stressfrei wie möglich zu machen“. Erst wenn sich die bisherigen Grafenaschauer Bewohner in ihrer neuen Umgebung eingewöhnt haben, will Kahl die Belegung auf die maximal mögliche Zahl von 52 erhöhen.

Gerhard Prölß, Geschäftsführer der Hilfe im Alter, wies auf die zahlreiche Nachfragen hin, die es bereits gibt. Dies sei der beste Beweis für eine qualitativ hochwertige Pflege. Vorrang bei der Belegung hätten Bürgerinnen und Bürger aus den Gemeinden Schlehdorf und Großweil. Auch dass ausnahmslos alle Mitarbeitenden in das neue Haus mitgehen, wertete Prölß als ein „Highlight für den Träger“: „Sie alle haben hier eine langfristige berufliche Zukunft.“ Besonders lobte er das herausragende Engagement der Mitarbeitenden, „die bereits im Vorfeld des Umzugs weit mehr getan haben, als ihre eigentliche Aufgabe ist“.

Das Schlehdorfer Pflegezentrum, das der Zweckverband mit einem Kostenaufwand von rund 8,5 Millionen Euro errichtet hat, sei „baulich wunderschön, hell und lichtdurchflutet, mit großen Zimmern und Bädern, einem großen Garten und einem traumhaft schönen Blick auf Berge und See“. Das Haus sei von der Ausstattung her auf neuestem gehobenen Stand: „Es lässt keine Wünsche offen für gute Pflege.“ Zudem erwarte er sich positive Synergien durch die organisatorische Zusammenarbeit mit dem „Seehof“ in Kochel, der ebenfalls von der Hilfe im Alter betrieben wird; beide Häuser haben eine maximale Kapazität von 126 Plätzen. Sowohl im Hauswirtschafts- als auch im Pflegebereich ermögliche dies nun eine größere Flexibilität.

Günther Bauer, Vorstand der Inneren Mission München, nannte den Umzug einen „menschlichen Kraftakt, für den es bislang noch kein Beispiel gebe“. Über die weitere Verwendung des gut 10.000 Quadratmeter großen Areals inmitten von Grafenaschau sei noch nichts entschieden, da die Gemeinde eine Veränderungssperre erlassen habe. Bauer: „Wir werden das Haus sichern, den Rasen mähen und den Winterdienst machen.“ Die Innere Mission sei nach wie vor offen für Gespräche.

Kontakt

  • Dr. Günther Bauer
    Vorstand, Innere Mission München

    Landshuter Allee 40
    80637 München
    Tel.: 089/12 69 91-111
    drbauer(at)im-muenchen.de

  • Gerhard Prölß
    Geschäftsführer, Hilfe im Alter

    Landshuter Allee 38b
    80637 München
    Tel.: 089/12 69 91-132
    gproelss(at)im-muenchen.de

Seite drucken