Innere Mission München

  • A
  • A
  • A
24. Dezember 2018

"Weihnachten stellt die Welt auf den Kopf"

EKD-Ratsvorsitzender Bedford-Strohm feiert am Heiligen Abend mit Obdachlosen

Seinen Weihnachtsgottesdienst hat der bayerische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm mit wohnungslosen Menschen gefeiert.

Wie der Bischof bei der Andacht im Münchner "Flexiheim" des Evangelischen Hilfswerks sagte, stelle Weihnachten die Welt auf den Kopf. Denn Jesus Christus, der Erlöser der Welt, sei nicht in einem Palast, sondern in einer armseligen Herberge geboren worden. Die Weihnachtsbotschaft gelte gleichermaßen für alle Menschen, egal in welchen Verhältnissen sie leben: "Das kleine Kind von Bethlehem hat Licht in die Dunkelheit für jeden Menschen gebracht."

Die Lichter und Kerzen und die erleuchteten Weihnachtsmärkte zögen deshalb auch Menschen an, die selbst keine Christen sind, sagte Bedford-Strohm. Denn sie spürten an Weihnachten eine Sehnsucht nach Frieden und Liebe. Deshalb sollten die Menschen sich von Weihnachten anstecken lassen und Liebe in die Welt tragen. Dazu könnten schon ein freundliches Wort, ein Lächeln, ein Aufmunterung oder eine Umarmung beitragen, sagte der Bischof, der auch Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist.

Während der Andacht entzündete der Bischof eine Kerze im Gedenken an die Menschen auf der Flucht. Wie Pfarrer Günther Bauer, Vorstand der Inneren Mission München, sagte, solle damit die Verbundenheit mit den Geflüchteten zum Ausdruck kommen. Denn Weihnachten sei auch ein Fest für alle Menschen, die kein Zuhause haben. Nach der Andacht im "Flexiheim" soll die Kerze in dem nahe gelegenen Münchner "Ankunftszentrum" für Flüchtlinge aufgestellt werden.

Nach Angaben von Anton Auer, Bereichsleiter im Evangelischen Hilfswerk, leben in dem "Flexiheim" im Münchner Euro-Industriepark derzeit 111 Menschen, die ihre Wohnung verloren haben. Diese alleinstehenden Menschen oder Paare wohnen in Einzelappartements oder kleinen Wohngemeinschaften, bis sie wieder eine eigene Unterkunft finden.

Hohen kirchlichen Besuch bekam am Heiligen Abend auch die Münchner Bahnhofsmission: Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler hielt am Nachmittag vor etwa 120 Personen eine Andacht und überbrachte als Geschenk eine Krippe (Foto). Auch in ihrer Predigt ging sie auf die Personen ein, die bei der Geburt des Christkindes anwesend waren. Einen besonderen Schwerpunkt legt Breit-Keßler dabei auf die Hirten, die Gottes Sohn als eine der Ersten huldigten. Im Anschluss an die Andacht gab es für die Besucher eine kleine Verköstigung - und einen Engel aus Speckstein.

Kontakt

  • Dr. Günther Bauer
    Vorstand, Innere Mission München

    Landshuter Allee 40
    80637 München
    Tel.: 089/12 69 91-111
    drbauer(at)im-muenchen.de

  • Anton Auer
    Bereichsleiter beim Evangelischen Hilfswerk München

    Landshuter Allee 38b
    80637 München
    Tel.: 089/12 69 91-340
    info(at)hilfswerk-muenchen.de

Seite drucken