Innere Mission München

  • A
  • A
  • A
02. April 2020

Weitere Testungen an Bewohnern und Mitarbeitenden in Planegg

Im Westend noch keine Ergebnisse der Reihentestung

Im Zuge der Corona-Pandemie gibt es in einem Alten- und Pflegeheim der Inneren Mission München einen ersten Todesfall: Im Evangelischen Alten- und Pflegeheim in Planegg verstarb in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eine Bewohnerin. Die 97-Jährige lag schon im Sterben, als bei ihr zusätzlich noch Symptome der Viruserkrankung auftraten.

Ein Test ergab dann ein positives Ergebnis. Derzeit sind in dem Heim, das von der Hilfe im Alter, einer Tochtergesellschaft der Inneren Mission München betrieben wird, sechs Bewohner positiv getestet worden. Sie zeigen Symptome von Husten und Fieber, bleiben aber weiterhin im Pflegeheim. Alle Bewohner und alle Mitarbeitende des Hauses befinden sich derzeit in Testung.

Die Situation im Leonhard-Henninger-Haus im Münchner Westend hat sich insofern verschlechtert, als nun insgesamt 16 Mitarbeitende positiv auf das Virus getestet wurden. 25 Bewohner haben ebenfalls dieselbe Diagnose. Das Ergebnis der Reihentestung der vergangenen Tage liegt nach Auskunft von Geschäftsführer Gerhard Prölß leider immer noch nicht vor, obwohl man um "höchste Dringlichkeit" gebeten habe. Prölß: "Wir sind sehr ungeduldig, weil wir für unsere weiteren Planungen die Informationen brauchen."

Aktualsierung vom 5.4.2020: Für das Leonhard-Henninger-Haus im Westend liegen zwischenzeitlich weitere Ergebnisse vor, allerdings fehlen auch noch zahlreiche. Vor allem bei den Mitarbeitenden wartet die Heimleitung dringend auf Testergebnisse.

Demnach sind von den insgesamt 128 getesteten Bewohnerinnen und Bewohnern aktuell 36 positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet, 88 haben ein negatives Ergebnis; vier Befunde stehen noch aus. Bei den Mitarbeitenden sind nach heutigem Stand (5.4., 14.00 Uhr) 19 positiv und 42 negativ. Allerdings stehen hier noch 45 Testergebnisse aus.

Geschäftsführer Gerhard Prölß ist mit dem Zeitverzug bei den Ergebnissen sehr unzufrieden: "Ich weiß, dass die Labore derzeit sehr viel zu tun haben, aber dass wir als Betreiber eines Pflegeheims da offenbar in der normalen Warteschlange stehen müssen, das geht überhaupt nicht an."

Die positiv getesteten Bewohner sind nach wie vor im Pflegeheim im Westend untergebracht und werden dort versorgt. Nach Mitteilung der Heimleitung sind sie derzeit alle fieberfrei und weisen lediglich leichte Erkältungssymptome auf. Ähnliche Symptome finden sich auch bei den Mitarbeitenden. Grundsätzlich bleiben derzeit alle Mitarbeitenden, die positiv getestet wurden, daheim. Heimleiter Frank Chylek: "Die Stimmung im Haus ist trotz der Lage gut. Die Mitarbeitenden haben die Situation verstanden und helfen sich gegenseitig."


Klaus Honigschnabel

Die Hilfe im Alter wartet weiter auf die Ergebnisse der Reihentestung im Leonhard-Henninger-Haus. Foto: Erol Gurian

Kontakt

  • Gerhard Prölß
    Geschäftsführer, Hilfe im Alter

    Landshuter Allee 38b
    80637 München
    Tel.: 089/12 69 91-132
    gproelss(at)im-muenchen.de

Seite drucken