Innere Mission München

  • A
  • A
  • A

Ein Ausrufezeichen wird fünf Jahre alt

Das Evangelische Pflegezentrum Sendling feierte im Rundbau einen unrunden Geburtstag

Mit einem rauschenden Fest würdigte das Evangelische Pflegezentrum Sendling am 6. Juli sein fünfjähriges Jubiläum.

Im Juli 2013 öffnete das Evangelische Pflegezentrum Sendling nach fünfjähriger Planungszeit seine Türen für die ersten Bewohner.

Günther Bauer, Vorstand der Inneren Mission, hatte den sechsstöckigen Rundbau bei der Eröffnung als „deutliches Ausrufezeichen in der Pflegediskussion“ bezeichnet. Aufgrund seiner besonderen Bauform und der Kombination aus Lehre und Pflegeeinrichtung sei das Pflegezentrum ein „architektonisches und konzeptionelles Unikat“.

Fünf Jahre nach Einweihung des Hauses mit seinen 214 Plätzen ist es sehr gut nachgefragt – und der Medizinische Dienst der Kassen vergibt für die Pflege, die Betreuung und Alltagsgestaltung nur Bestnoten. Im Erdgeschoß befindet sich der Wohnbereich für demenziell veränderte Bewohner; er bietet speziellen Schutz durch die runde Bauweise, in der es im Flur keine Türen gibt. In den darüber liegenden vier Stockwerken befinden sich je zwei Wohngruppen zur vollstationären Pflege. Einrichtungsleiter Florian Walter ist auch mit der Nachfrage sehr zufrieden: „Wir könnten fast noch ein Stockwerk mehr haben – so viele Menschen wollen zu uns“. Probleme bereite lediglich der leergefegte Arbeitsmarkt an Pflegekräften.

Genau diesem Zustand begegnet die Evangelische PflegeAkademie ebenfalls schon seit Jahren sehr erfolgreich. Die unmittelbar an das Pflegezentrum angebaute Ausbildungsstätte schult angehende Fachkräfte und verbindet damit Praxis und Theorie auf direktem Wege.

Nach einem feierlichen Empfang für geladene Gäste um 12:30 Uhr begann dann 13.00 Uhr der Festgottesdienst in der – ebenfalls runden – Kapelle. Anschließend fand auch eine Übergabe von zwei Steinskulpturen statt, die demnächst ihren Platz im Foyer finden.

Um 15.00 Uhr startete dann das große Fest für alle Bewohner, Angehörigen und Interessierte. Neben Livemusik mit den „Münchner Spitzbuam“ (die auch auf dem Oktoberfest auftreten), gab es am Buffet Herzhaftes und Kuchen sowie den ganzen Nachmittag über zahlreiche Attraktionen.

Florian Walter

Einrichtungsleitung

Seite drucken