Innere Mission München

  • A
  • A
  • A
12. Juni 2019

Eltern mit psychischer Belastung

Projekt des Sozialpsychiatrischen Beratungsdienstes Ebersberg

Beratungsangebot speziell auf die Situation und Wünsche von Eltern abgestimmt

Eltern mit psychischer Belastung

Projekt des Sozialpsychiatrischen Beratungsdienstes Ebersberg

Der Sozialpsychiatrische Beratungsdienst Ebersberg bietet seit 25 Jahren vielfältige Hilfen für psychisch kranke Menschen und ihre Angehörigen aus dem ganzen Landkreis Ebersberg an. Das Team des Beratungsdienstes hat jahrelange Erfahrung in der Beratung von Menschen mit psychischen Belastungen auch im Familiensystem. Deshalb haben wir nun ein Beratungsangebot geschaffen, das speziell auf die Situation und die Wünsche von Eltern abgestimmt ist. Die Lebenssituation von belasteten Eltern kann unmittelbare Auswirkungen auf die Kinder haben und einen Belastungsfaktor darstellen. Circa 3,8 Millionen Kinder und Jugendliche erleben im Laufe eines Jahres in Deutschland einen Elternteil mit einer psychischen Erkrankung oder einer Suchterkrankung. Die Wahrscheinlichkeit für eine psychische Störung bei Kindern psychisch kranker Eltern gegenüber der Normalbevölkerung ist um das Vierfache erhöht. Die Folge einer psychischen Erkrankung der Eltern, z.B. einer schweren Depression ,  massiver Antriebslosigkeit, einem Gefühl innerer Leere und Kraftlosigkeit fordert eine große Anstrengung,  den Familienalltag zu bewältigen. In einer solchen Situation ist es Eltern oft nicht mehr möglich, die emotionalen  Bedürfnisse ihrer Kinder und ihren Wunsch nach Sicherheit und Klarheit im Alltag zu erfüllen. Familien sind dazu häufig auch noch mit Stigmatisierungen und Ausgrenzungen konfrontiert und die Betroffenen sehen ihre Erkrankung möglicherweise auch als persönliches Versagen. Für Eltern und Kinder gibt es jeweils einzelne Hilfeangebote, jedoch fehlt mitunter ein zusammenhängender Blick auf die Familie im Ganzen.

Um Eltern im Umgang mit ihrer psychischen Belastung im Bezug auf die Stärkung der Erziehungsfähigkeit zu begleiten, hat der Sozialpsychiatrische Beratungsdienst für diese Zielgruppe ein spezielles Angebot entwickelt. Neben Paar- und Familiengesprächen, Haus- und Klinikbesuchen, Förder- und Kontaktgruppen gibt es ab 27.06.2019, jeweils in der Zeit von 17:00 – 19:00 Uhr in den Räumen der Sozialpsychiatrischen Dienste, Sieghartstr. 21, 85560 Ebersberg eine niederschwellige Vortragsreihe „Eltern stärker machen“ für Eltern, um sie in ihrem erzieherischen Handeln zu unterstützen (eine Anmeldung ist nicht erforderlich). Darüber hinaus soll ab Herbst 2019 ein Begegnungsraum angeboten werden, indem sich Eltern mit ihren Kindern auf Augenhöhe mit anderen betroffenen Eltern austauschen und sich als Familie erleben können, auch mit psychischen Belastungen. In diesem Rahmen wird gemeinsam mit den Familien ein leckeres Abendessen zubereitet. In einem weiteren Schritt werden gemeinsame Ausflüge durchgeführt.

Eine großzügige Spende des SZ-Adventskalenders bietet dem Projekt für mehrere Jahre einen Rahmen, um  mit den vielen Bausteinen zu beginnen. Dank der großzügigen Zuwendung des SZ-Adventskalenders können notwendige Honorarkosten, eine kindgerechte Ausstattung, Sachkosten zur Unterstützung von Freizeitangeboten für die ganze Familie, Eintritte für Unternehmungen etc. finanziert werden.

Eine weitere Säule des Projektes bildet auch die Kooperation mit wichtigen Trägern der Jugendhilfe und der Sozialpsychiatrie, um Familien in Belastungssituationen zu unterstützen. So findet bereits jetzt regelmäßig im Sozialpsychiatrischen Beratungsdienst eine Sprechstunde der Beratungsstelle für Eltern, Kinder, Jugendliche und Familien der Caritas Ebersberg statt. Eltern können ihre Kinder auch zur Beratung mitbringen. In einer gemütlichen Spielecke fühlen sich auch die Kinder wohl, während die Eltern Zeit für Beratung haben. Ein weiteres neues Angebot, das es so noch nicht gibt, soll der „Elternabend“ sein, der in einer kleinen Reihe von Veranstaltungen von unserem EX-IN-Genesungsbegleiter, Experte aus eigener Erfahrung mit psychischer Erkrankung und in der Elternrolle, Ende 2019 oder Anfang 2020 beginnen soll. Hier können sich Eltern mit psychischer Erkrankung im geschützten Rahmen austauschen und Erfahrungen und Sorgen, aber auch neue Handlungsmöglichkeiten besprechen. Das könnte auch der Ausgangspunkt für eine Selbsthilfeinitiative betroffener Eltern mit ihren Kindern sein.

Für weitere Informationen stehen die verantwortlichen Mitarbeiterinnen des Projektes Dipl-Sozialpädagoginnen Melanie Felske und Sabrina Wagenlechner unter der Telefonnummer 08092-853380 zur Verfügung oder sind über die Email-Adresse spdi-ebersberg@im-muenchen.de erreichbar.

 

 

 

Kontakt

  • Georg Knufmann
    Leiter Sozialpsychiatrische Dienste Ebersberg

    Sieghartstraße 21
    85560 Ebersberg
    Tel.: 08092/85 33 80
    gknufmann(at)im-muenchen.de

Weitere Informationen

Vortragsreihe für psychisch belastete Eltern

  • Donnerstag 27.06.2019:

Wir haben ein Problem!

Entstehung von Stress und Möglichkeiten der Bewältigung

  • Dienstag 09.07.2019:

Familiäre Belastungs- und Schutzfaktoren

Psychische Widerstandsfähigkeit entwickeln und Ressourcen erkennen

  • Donnerstag 25.07.2019

Erkrankungen der Eltern

Überblick über psychische Erkrankungen und Behandlung mit Dr. Klaus Plab, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

  • Donnerstag 26.09.2019:

Auswirkungen auf die Kinder

Mögliche Auffälligkeiten u. Erkrankungen bei Kindern mit Dr. Claudia Michael, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -Psychotherapie

  • Donnerstag 10.10.2019

Erziehungsfähigkeit stärken

Praktische Umsetzung von Selbsthilfekonzepten

  • Donnerstag 07.11.2019

Wo bekomme ich Unterstützung?

Überblick über Hilfsnetzwerke und Vorstellung der Erziehungsberatungsstelle

Mit Peter Donhauser

  • Donnerstag 21.11.2019:

Selbsthilfe

Hilfe von Betroffenen für Betroffene mit Michael Herrmann, Ex-In Genesungsbegleiter

Jeweils von 17:00 - 19:00 Uhr im Rosenhof Gruppenraum EG

Weitere Informationen zum Download

Seite drucken