Innere Mission München

  • A
  • A
  • A
07. April 2020

Frühlingsgrüße und Sorgen-Hotline

Kreative Ideen, um Flüchtlingskinder trotz der Corona-Krise weiter zu unterstützen

Die momentane Situation während der Corona-Epidemie ist für Kinder, die in Flüchtlingsunterkünften leben, besonders schwierig. Ihnen fehlt es an Beschäftigungsmöglichkeiten. Ehrenamtliche, die sonst mit ihnen spielen, Sport machen, basteln oder bei den Hausaufgaben helfen, dürfen die Einrichtungen wegen der aktuellen Infektionslage nicht betreten.

Um die Kinder aufzumuntern, schickt ihnen die Fachstelle Ehrenamt/Volunteering in der Flüchtlingshilfe der Inneren Mission jetzt kleine, liebevolle Aufmerksamkeiten mit der Post. Hierfür haben Ehrenamtliche einen persönlichen Gruß gestaltet. Dazu kommt ein kleines Spiel oder ein Buch und eine Karte mit Frühlingsgrüßen in verschiedenen Sprachen. Die BuntStiftung München unterstützt das Projekt mit einer Spende in Höhe von 2.000 Euro.

"Wir wollen den Kindern ein Lächeln auf die Lippen zaubern und ihnen zeigen, dass sie nicht allein sind", sagt Ehrenamtskoordinatorin Sabine Bankauf von der Inneren Mission. Ihre Kollegin Andrea Raibold ergänzt: "Wir wurden mit kreativen Postkarten, Bildern, Texten, persönlichen Briefen regelrecht überflutet. Wir freuen uns riesig darüber!" Viele Ehrenamtliche haben zum Beispiel Ideen für Spiele geschickt, bunte Osterhasen gezeichnet oder ein kurzes Gedicht geschrieben. Auch Ottilie Greiler machte mit bei der Aktion. Sonst hilft sie geflüchteten Kindern in der Gemeinschaftsunterkunft Neumarkter Straße bei den Hausaufgaben. "Wir müssen uns um die Kinder kümmern, die es gerade besonders schwer haben", betont sie. Die Idee mit den Frühlingsgrüßen findet sie deshalb "großartig".

Der Künstler Michael Lapper hat ein Online-Kinderbuch gestaltet, das er nun als Non-Profit-Projekt frei zum Vorlesen und Selberlesen zur Verfügung stellt: "Die Tankstelle der Tiere". Ursprünglich hat er es für seine eigenen Kinder geschrieben und illustriert. Nilpferd, Hase und Pinguin betreiben darin eine Tankstelle und sorgen während der Corona-Zeit für Abwechslung (https://www.michaellapper.de/die-grosse-reise/).

Martina Kreis, die die Fachstelle Ehrenamt/Volunteering leitet, erlebt derzeit eine große Hilfsbereitschaft: "Die Menschen wollen sich unbedingt engagieren. Mich erinnert das ein wenig an das Jahr 2015, als Tausende geflüchtete Menschen am Hauptbahnhof ankamen. Auch damals wollten viele Münchnerinnen und Münchner einfach nur helfen."

Doch das sei wegen des aktuellen Infektionsrisikos schwierig geworden. Die Frühlingsgrüße seien da eine schöne Möglichkeit trotz der Distanz in persönlichem Kontakt zu bleiben und zu signalisieren: "Wir sind für euch da", so Martina Kreis. Dafür hat das Team der Fachstelle auch zusätzlich eine Hotline für die Kinder in den Gemeinschaftsunterkünften und Aufnahmeeinrichtungen ins Leben gerufen. Hier können sie mit Ehrenamtlichen über ihre Sorgen sprechen und Probleme loswerden. Die entsprechende Telefonnummer liegt den Frühlingsgrüßen bei.

 

Christine Richter



Sabine Bankauf, Andrea Raibold und Mahmoud Arghavan
Das Team der Fachstelle stellt die Frühlingspakete für geflüchtete Kinder zusammen (v.l.): Sabine Bankauf, Andrea Raibold und Mahmoud Arghavan. Foto: Erol Gurian

Kontakt

  • Martina Kreis, Pfarrerin
    Leitung

    Fachstelle Volunteering / Ehrenamt
    Hilfen für Flüchtlinge, Migration und Integration
    Landshuter Allee 12
    80637 München
    Tel.: 089/12 69 91-5107
    mkreis(at)im-muenchen.de

Seite drucken