Innere Mission München

  • A
  • A
  • A

Gut für die Umwelt, gut für den Geldbeutel

Blockheizkraftwerke in vier Pflegeheimen der Hilfe im Alter bringen doppelten Gewinn

Schon ein ganzes Jahrzehnt setzt die Hilfe im Alter, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Inneren Mission, bei der Stromerzeugung auf Blockheizkraftwerke, kurz BHKW. Sie nutzt damit die moderne und umweltfreundliche Technologie der Kraft-Wärme-Kopplung, die so einfach wie klug ist: Die Abwärme, die bei der Stromerzeugung entsteht, wird nicht einfach über den Schornstein in die Umwelt geblasen, sondern im Gebäude als Heizwärme genutzt.

Im Vergleich zur herkömmlichen Stromerzeugung wird auf diese Weise der Brennstoff (Erdgas) viel besser ausgenutzt und somit erheblich weniger klimaschädliches CO2 abgegeben. Zudem macht sich die Nutzung der BHKW auch im Budget bemerkbar. Besonders jetzt, nachdem sich größtenteils die Anschaffungskosten der vier BHKW amortisiert haben.

In Zahlen ausgedrückt heißt das, dass die Pflegeheime in Dachau, Ebenhausen, Planegg und Riemerling aufgrund der Zuschlagszahlungen und Rückerstattungen der Energiesteuer rund 70.000 Euro Betriebskosten im Jahr eingespart haben. Die Reduzierung der CO2-Emission betrug im Vergleich zur "herkömmlichen" Stromerzeugung im Jahr 2017 beispielsweise 525.747 Kilogramm. Leonhard Prölß, der bei der Hilfe im Alter für die Steuerung und Abwicklung der BHKW zuständig ist, kann sich also doppelt freuen: "Mit unseren klimafreundlichen Kraftwerken tun wir etwas für zukünftige Generationen - und helfen zudem, die Kosten für die Heimbewohner möglichst niedrig zu halten."

Juliane Breinl

Seite drucken