Innere Mission München

  • A
  • A
  • A
13. Oktober 2020

Innere Mission schreibt Karl-Buchrucker-Preis aus

Insgesamt 11.000 Euro Preisgeld für Beiträge über soziale Themen

Zum einundzwanzigsten Mal schreibt die Innere Mission München, der größte evangelische Rechtsträger diakonischer Arbeit im oberbayerischen Raum, den Karl-Buchrucker-Preis aus. Prämiert werden Beiträge aus den Bereichen Print, Hörfunk, Fotografie und Fernsehen bzw. Video-Produktionen sowie journalistische Formen aus dem Internet. Der diakonische Träger lobt auch wieder einen speziellen Themen-Preis aus; dessen Fokus liegt in diesem Jahr auf "Fünf Jahre: ‚Wir schaffen das.‘"

Neben dem mit 5.000 Euro dotierten Karl-Buchrucker-Preis gibt es einen Förder-Preis für junge Journalistinnen und Journalisten sowie den Themen-Preis, die beide mit je 3.000 Euro dotiert sind. Ziel des Preises ist es, den Stellenwert sozialer Arbeit in der Öffentlichkeit zu fördern. Prämiert werden journalistische Beiträge, die sich in besonderer Weise mit sozialen und diakonischen Themen beschäftigen. Namhafte Expertinnen und Experten aus den Bereichen Publizistik, Kunst, Kirche und Medien bilden die Jury.

Für den Themenpreis kommen Beiträge in Frage, die sich mit dem Merkel-Wort "Wir schaffen das" beschäftigen. Einerseits können so Erfolge der Integrationsleistung und des sozialen Engagements in der Bundesrepublik dokumentiert, andererseits aber auch noch bevorstehende Aufgaben benannt werden. Pfarrer Thorsten Nolting, Vorstand der Inneren Mission, wörtlich: "Wir merken in unserer Arbeit immer mehr, dass es sich hierbei nicht um einen Kurzstreckenlauf handelt, den man mit einem Sprint schnell schafft." Die Integrationsaufgabe gleiche vielmehr einem Marathonlauf, für den man "einen langen Atem und eine gute Kondition braucht und durch den sich unsere Gesellschaft im Ganzen verändert". Die Jury freut sich auf Berichte und Reportagen, in denen dies deutlich werde.

Eingereicht werden können Beiträge aus den Bereichen Print, Hörfunk, Video, Neue Medien, dokumentarische Fotografie sowie Fernsehen, die einen Bezug zu München, dem Sitz der Inneren Mission, haben müssen (Ort der Handlung bzw. der Ausstellung, Sitz von Verlag oder Sender, etc.). Einsendeschluss ist der 10. Januar 2021; die Beiträge müssen im Jahr 2020 veröffentlicht worden sein. Für den Förder-Preis gilt aktuell der Geburtsjahrgang 1987 als Obergrenze. Die Preisverleihung ist geplant für den 22. März 2021.

Weitere Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten unter Telefon: 089 / 12 69 91-121 oder im Internet unter www.karl-buchrucker-preis.de. Bewerbungen an: Innere Mission München, Karl-Buchrucker-Preis, Landshuter Allee 40, 80637 München.

Klaus Honigschnabel

Portrait von Karl Buchrucker

Kontakt

Seite drucken