Innere Mission München

  • A
  • A
  • A

Meilenstein in Sachen Vernetzung

Strategietag der Hilfe im Alter

Wie gewinnen wir neue Fachkräfte? Welche neuen Pflegekonzepte gibt es und wie lassen sie sich umsetzen? Wie tragen wir unsere gute Arbeit in die Öffentlichkeit?

Die Hilfe im Alter steht vor vielfältigen Herausforderungen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen trafen sich daher zu einem Strategietag, um Ideen für die Zukunft zu finden. "Es gibt einfach Problemstellungen, die wir kreativ lösen wollen und müssen", erklärte Gerhard Prölß, Geschäftsführer der Hilfe im Alter.

Der Tag startete innovativ mit einem Marktplatz der Möglichkeiten, bei dem sich die unterschiedlichen Gebiete vorstellten. Neben den Ausbildungsstätten der Hilfe im Alter waren auch das Qualitätsmanagement, die Offene Altenarbeit und die ambulanten Dienste sowie die Bereiche Digitalisierung und Pflege/ Pflegeorganisation/ Pflegetheorie mit je einem Marktstand vertreten. An den Ständen diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Herausforderungen ihrer Arbeit und mögliche Lösungsansätze.

Vorschläge für die kommenden Jahre

In Workshops am Nachmittag entwickelten sie darauf aufbauend Vorschläge; diese werden nun an die Geschäftsführung weitergeleitet. Ziel ist es, konkrete Empfehlungen für die kommenden fünf Jahre zu formulieren.

Ein wichtiges Vorhaben hat der Strategietag jedenfalls schon jetzt erreicht: "Was wir an diesem Tag an Vernetzung erreicht haben, ist ungeheuer wertvoll", sagt Mitorganisator und Moderator Florian Walter. "Das ist ein Meilenstein", resümiert der Leiter des Evangelischen Pflegezentrums Sendling.

Strategietag der Hilfe im Alter
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hilfe im Alter trafen sich, um sich zu vernetzen. Foto: Innere Mission
Seite drucken