• A
  • A
  • A
15. März 2021

Ubuntu – I am because we are

Diakoniegipfel zum Internationalen Tag der Sozialen Arbeit will soziale Berufe stärken

Anlässlich des Internationalen Tags der Sozialen Arbeit lädt die Diakonie München und Oberbayern am 16. März zu ihrem ersten Diakoniegipfel ein.

Andrea Betz, Leiterin der Münchner Bezirksstelle der Diakonie Bayern, wünscht sich, dass von der Veranstaltung unter dem Motto "Ubuntu – I am because we are" ein starker Appell ausgeht, der die sozialen Berufe stärkt und Verbesserungen fordert.

Denn Mitarbeiter*innen in den Sozial- und Gesundheitsberufen hätten auch in der Coronakrise den Menschen "stark, engagiert, professionell und mutig zur Seite gestanden" und wertvolle Arbeit getan. Betz wörtlich: "Sie sind wesentliche Solidaritätsstifter*innen in der Gesellschaft und tragen damit zum Erhalt des sozialen Friedens bei." Jetzt gehe es darum, über das Selbstverständnis von Sozialer Arbeit in Krisenzeiten zu sprechen sowie über die Verbesserung von Rahmenbedingungen, angesichts einer immer stärker werdenden Über-Bürokratisierung und Ökonomisierung Sozialer Arbeit. "Und wir müssen uns gegenseitig stärken für die bevorstehende Zeit."

In der Digitalkonferenz sind zahlreiche Formate zum Austausch über das Selbstverständnis Sozialer Arbeit bei der Diakonie geplant. Das Wort Ubuntu stammt aus der Bantusprache; es bezeichnet eine Lebensphilosophie, die vor allem im südlichen Afrika praktiziert wird. Es bedeutet in etwa "Menschlichkeit", "Nächstenliebe" sowie "Gemeinsinn" und steht für die Erfahrung, als Person Teil eines Ganzen zu sein.

Die davon geprägte Grundhaltung ist geprägt von wechselseitigem Respekt, der Achtung der Menschenwürde und strebt nach einer harmonischen und friedlichen Gesellschaft. Der Diakoniegipfel soll künftig jährlich am Internationalen Tag der Sozialen Arbeit stattfinden. Der Bezirksstelle München des Diakonischen Werks der Evangelisch - lutherischen Kirche in Bayern gehören 82 diakonische Träger und Organisationen an.

Klaus Honigschnabel

Sozialarbeiter berät eine Klientin im Büro
Menschen in sozialen Berufeh halten die Gesellschaft zusammen. Foto: Oliver Bodmer

Kontakt

  • Andrea Betz, Bezirksstelle
    Leiterin Bezirksstelle des Diakonischen Werkes Bayern

    Landshuter Allee 40
    80637 München
    Tel.: 089/12 69 91-5101
    abetz(at)im-muenchen.de

Seite drucken