• A
  • A
  • A

Umgang mit Krankheit und Gesundheit im Kulturvergleich

In der ehrenamtlichen Arbeit mit Menschen aus unterschiedlichen Herkunftskulturen spielen Themen rund um Gesundheit immer wieder eine Rolle. Aktuell kommen noch die Belastungen und Beschränkungen durch die Corona-Pandemie hinzu.

Beginn

18.05.2021 um 14:00 Uhr

Ende

18.05.2021 um 17:00 Uhr

Ort

Die Veranstaltung findet online statt

Routenplaner bei Google Maps >>

Referent / Kursleiter

Fahim Sobat (Migrationshintergrund Afghanistan) ist Soziologe, interkultureller Berater, Trainer und Coach.

Zielgruppe

Freiwillig / ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe Engagierte aus der Region München und diejenigen, die ein Engagement planen.

Inhalte

In der ehrenamtlichen Arbeit mit Menschen aus unterschiedlichen Herkunftskulturen spielen Themen rund um Gesundheit immer wieder eine Rolle. Fluchtspezifische Belastungen, Kulturschock sowie psychologische Herausforderungen in der Fremde können sich auf die körperliche und seelische Verfassung von Geflüchteten auswirken.

Aktuell kommen noch die besonderen Belastungen und Einschränkungen durch die Corona-Pandemie hinzu.

Das Verhältnis zu Medikamenten, zum Impfen oder zu einer Therapie ist ebenso wie die Erwartung an Ärzte oder Therapeuten individuell wie auch kulturell unterschiedlich.

Wir widmen uns folgenden Aspekten:

  • Inwiefern kann sich Flucht und Migration auf den Gesundheitszustand auswirken?
  • Welche Verständnisse von (seelischer) Gesundheit und Krankheit gibt es im Kulturvergleich (u.a. Kulturräume Afghanistan, Irak, Syrien, Somalia sowie Teile Afrikas)?
  • Welche Rolle spielen dabei Familie und Religion?
  • Welchen Einfluss hat die kulturelle Werteprägung auf den Umgang mit Krankheit, Unsicherheit sowie mit Einschränkungen bedingt durch die Corona-Pandemie?

Im Anschluss erarbeiten wir Handlungsmöglichkeiten, wie trotz unterschiedlicher Verständnisse von Gesundheit und Krankheit unterstützend mit Geflüchteten gearbeitet werden kann. Gerne können Sie Beispiele aus Ihrer eigenen ehrenamtlichen Arbeit in der Flüchtlingshilfe mitbringen.

Die Teilnahme an dieser Schulung kann als Wahlmodul für den Modulpass BasisSchulung anerkannt werden.

Kosten

Die Veranstaltung wird aus Mitteln des Sozialreferats der Landeshauptstadt München gefördert und ist kostenlos.

Anmeldeschluss

11.05.2021

Kontakt

  • Gudrun Blänsdorf

    Gudrun Blänsdorf
    Bildungsreferentin, Interkulturelle Akademie der Inneren Mission München

    Landshuter Allee 40
    80637 München
    Tel.: 089/12 69 91-147
    gblaensdorf(at)im-muenchen.de

Teilnahmemodalitäten

Wir bitten um Anmeldung unter ika@diakonie-muc-obb.de. Bitte geben Sie neben Ihrem Namen und Ihrer E-Mail-Adresse auch an, wo bzw. ob Sie ehrenamtlich tätig sind oder dies planen.

Wir versenden keine Anmeldebestätigung, Sie werden aber bei Änderungen oder Überbelegung benachrichtigt.

Die Veranstaltung findet als Meeting über die Anwendung Zoom statt. Für die Teilnahme an einem Zoom-Meeting benötigen Sie eine stabile Internetverbindung, einen PC/Laptop, Tablet oder (notfalls) ein Smartphone mit angeschlossenem Audio (Lautsprecher/Kopfhörer und Mikrofon) sowie möglichst einer Kamera. Für die Audiofunktion können Sie alternativ auch Ihr Telefon nutzen (es gelten die Tarife Ihres Anbieters für Verbindungen zum Festnetz). Sie bekommen von uns rechtzeitig einen Zugangslink zur Veranstaltung.

Hier können Sie vorab prüfen, ob alles funktioniert: zoom.us/test.

Seite drucken