Innere Mission München

  • A
  • A
  • A

Wie kann Integration von Flüchtlingen gelingen?

Shirin Abdelaziz von diakonia

In unserer Kultur ist es selbstverständlich, anderen Menschen Dein Haus und Dein Herz zu öffnen: Wir denken immer zuerst "Du" und nicht "Ich". Wir sind dankbar für die Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Deutschen. Die große Willkommensaktion vor zwei Jahren am Münchner Hauptbahnhof hat mich sehr begeistert.

In unserer Kultur ist es selbstverständlich, anderen Menschen Dein Haus und Dein Herz zu öffnen: Wir denken immer zuerst "Du" und nicht "Ich". Wir sind dankbar für die Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Deutschen. Die große Willkommensaktion vor zwei Jahren am Münchner Hauptbahnhof hat mich sehr begeistert. Aber in unserer Kultur ist es so selbstverständlich, sich um andere zu kümmern, dass es schon fast unhöflich ist, "Danke" zu sagen. Denn "Danke" bedeutet, Du willst Dich abgrenzen. Wir sind das nicht gewohnt; das ist fremd für uns. Ich glaube, das führt manchmal auch zu Missverständnissen. Die Deutschen wünschen sich vielleicht, dass wir unsere Dankbarkeit mehr zeigen. Viele Menschen haben ein schiefes Bild von uns Flüchtlingen: Wir sind nur hier, sagen sie, um den Staat auszunutzen, um Gelder in Anspruch zu nehmen, wir seien alle gewalttätige Islamisten. Das tut weh. Viele Ausländer trauen sich daher nicht, den ersten Schritt zu machen und auf Deutsche zuzugehen. Sie warten lieber erst mal ab. Und vielen Deutschen geht es ähnlich; sie warten auch erst mal ab. Darum kommen wir wahrscheinlich so schleppend in Kontakt und bleiben uns erst mal fremd. Je mehr wir miteinander unternehmen und reden, desto mehr profitieren wir voneinander. Ein Beispiel: Wir sind Moslems. Unsere Nachbarn in Syrien waren Christen. Wir haben immer zusammen Weihnachten und Bayram gefeiert. So was wünsche ich mir hier in Deutschland auch. Dass jemand einfach mal Kontakt aufnimmt, dass sich die Menschen nicht alleine lassen, sondern gemeinsam was unternehmen. Essen und Musik sind ein guter Anfang. In München gibt es in der Müllerstraße ein Kulturzentrum für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge und interessierte Münchner. Oder das Welcome Café der Kammerspiele bietet einmal im Monat Gelegenheit, bei einer Tasse Tee mit neuen Leuten in Kontakt zu kommen. Abends gibt es entweder Live-Musik, Filme oder Lesungen. Ein Freund von mir organisiert ein multikulturelles Musikkonzert. Das findet am 29. Dezember im Lovelace in der Kardinal-Faulhaber-Straße statt. Ihr seid alle herzlich eingeladen!

Shirin Abdelaziz von diakonia
Wie kann Integration von Flüchtlingen gelingen?
Seite drucken